Auf dem ehemals industriell genutzten Clouth Areal sollen das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude sowie die unmittelbar angrenzenden Flächen zu einem vitalen Quartier für Kultur, Arbeiten und Wohnen umgestaltet werden. Ziel des Entwurfes ist es, neben dem behutsamen und denkmalgerechten Umgang mit der Substanz, offene Räume für einen lebendigen Austausch zu schaffen und damit einen wertvollen Beitrag für die gesamte Nachbarschaft zu leisten. Während der Bestand weitgehend erhalten bleibt, präsentieren sich die Neubauten als eigenständige, zeitgemäße Gebäude, die sich respektvoll am Bestand orientieren.

Zentrales Element ist der Neubau eines Tanztheaters mit dazugehöriger Akademie. Der in einen Hof eingestellten Baukörper setzt sich aus zwei gestapelten Volumen zusammen, die leicht zueinander verschoben sind. Das allseitige Abrücken vom Bestand ermöglicht eine gute Belichtung und die Gestaltung attraktiver Außenräume. Während sich das Theater nach außen als Sichtbetonkubus mit einer großzügigen Verglasung zum Innenhof zeigt, präsentiert sich darüber die Akademie als leicht wirkendes Volumen aus hinterleuchtetem Polycarbonat, das weit über das Ensemble hinaus zum sichtbaren Zeichen wird.

Pläne

»Clouth«

Lageplan

Erdgeschoss

Regelgeschoss

Schnitt, Ansicht West

Ansicht Süd, Ansicht Nord

Standort
Köln-Nippes
Typ
Stadterleben
Auftraggeber:in
SiebersPartner GmbH & Co. KG
Zeitraum
2020
Projektgröße
ca. 22.000 m² BGF gesamt
Leistung
Entwurf (nicht offener Realisierungswettbewerb, 2. Preis)
Projektstand
Entwurf
Visualisierung
Quatre Caps &MICA

Sie

Wir freuen uns auf
Ihre Nach­richt!