Auf dem ehemals indus­triell genutzten Clouth Areal sollen das denkmal­ge­schützte Verwal­tungs­ge­bäude sowie die unmit­telbar angren­zenden Flächen zu einem vitalen Quartier für Kultur, Arbeiten und Wohnen umgestaltet werden. Ziel des Entwurfes ist es, neben dem behut­samen und denkmal­ge­rechten Umgang mit der Substanz, offene Räume für einen leben­digen Austausch zu schaffen und damit einen wertvollen Beitrag für die gesamte Nachbar­schaft zu leisten. Während der Bestand weitgehend erhalten bleibt, präsen­tieren sich die Neubauten als eigen­ständige, zeitgemäße Gebäude, die sich respektvoll am Bestand orien­tieren.

Zentrales Element ist der Neubau eines Tanztheaters mit dazuge­hö­riger Akademie. Der in einen Hof einge­stellten Baukörper setzt sich aus zwei gesta­pelten Volumen zusammen, die leicht zuein­ander verschoben sind. Das allseitige Abrücken vom Bestand ermög­licht eine gute Belichtung und die Gestaltung attrak­tiver Außen­räume. Während sich das Theater nach außen als Sicht­be­ton­kubus mit einer großzü­gigen Verglasung zum Innenhof zeigt, präsen­tiert sich darüber die Akademie als leicht wirkendes Volumen aus hinter­leuch­tetem Polycar­bonat, das weit über das Ensemble hinaus zum sicht­baren Zeichen wird.

Pläne

»Clouth«

Lageplan

Erdge­schoss

Regel­ge­schoss

Schnitt, Ansicht West

Ansicht Süd, Ansicht Nord

Standort
Köln-Nippes
Typ
Stadt­er­leben
Auftraggeber:in
Siebers­Partner GmbH & Co. KG
Zeitraum
2020
Projekt­größe
ca. 22.000 m² BGF gesamt
Leistung
Entwurf (nicht offener Reali­sie­rungs­wett­bewerb, 2. Preis)
Projekt­stand
Entwurf
Visua­li­sierung
Quatre Caps &MICA

Sie

Wir freuen uns auf
Ihre Nach­richt!